Verhaltensregeln Event

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Metrausch Festival 2024

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten auf dem gesamten Veranstaltungsgelände für den Veranstaltungszeitraum. Diese AGB gelten zwischen dem/der Inhaber*in eines Tickets (“Teilnehmer“) und den Veranstaltern des Metrausch Festivals („Veranstalter“) für den Besuch des „Metrausch Festival“ („Veranstaltung“).

Durch den Kauf eines Tickets schließt der Besucher mit dem Veranstalter einen Veranstaltungsvertrag und erwirbt das Recht zum Besuch der Veranstaltung. Jeder Besucher erklärt mit Kauf eines Tickets sein Einverständnis mit diesen AGBs. Durch die Teilnahme an der Veranstaltung und konkreter durch das Betreten des Veranstaltungsgeländes erklärt man sich ebenfalls mit diesen AGBs einverstanden.

  1. Begriffsbestimmungen 
  1. Veranstaltung: Die Veranstaltung “Metrausch Festival” besteht aus der Gesamtheit der Programmabfolge (Programm und Aktionen), dem vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Vorkehrung zum Aufenthalt und die auf Veranstaltungsgelände kurzfristig angemeldeten und durchgeführten Aktionen. Ein Recht auf vollständige Durchführung aller angekündigten Aktionen/Programmpunkte besteht nicht. 
  2. Veranstaltungsgelände: Die Veranstaltung findet auf dem ausgewiesenen Festivalgelände im Kreis Kalbe (Milde) in Sachsen-Anhalt statt. Man findet das Gelände bei der Bahnhofstraße in 39624 Kalbe nahe der Bahnhaltestelle Brunau-Packebusch.
  3. Veranstaltungszeitraum: Die Veranstaltung beginnt am 09.05.2024 und endet am 12.05.2024.
  4. Teilnehmer: Jede natürliche Person, die ein Ticket zwecks Zutritt zum Festival erwirbt.
  1. Verhaltensregeln und Sicherheit:
  1. Das Metrausch Festival soll eine Atmosphäre des respektvollen und sorgenfreien Miteinanders schaffen. Alle Teilnehmer sind angehalten an diesem Ziel mitzuwirken. Sollte eine Konfliktsituation auftreten, welche nicht im persönlichen Gespräch aufgeklärt oder beendet werden kann, wendet euch bitte an die Mitarbeiter des Festivals. 
  2. Die Unversehrtheit der Person des Eigentums und der Seele aller Personen und Lebewesen ist stets zu wahren und nicht zu gefährden. Bei Verstößen kann der Veranstalter die verursachende Person von der Veranstaltung ausschließen.
  3. Diskriminierendes Verhalten jeglicher Art wird nicht toleriert und kann durch den Ausschluss von der Veranstaltung geahndet werden.
  4. Bei Genuss von Alkohol oder anderen berauschenden Substanzen ist stets Rücksicht auf andere Teilnehmer zu nehmen.
  5. Übergriffe sexueller oder jeglicher anderer Art führen zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung. Fragt bei Handlungen mit anderen Personen um deren Einverständnis und akzeptiert deren Grenzen.
  6. Den Sicherheitsanweisungen des Veranstaltungs-Personals ist Folge zu leisten. Verstöße können zum Ausschluss der Veranstaltung führen.
  7. Das Betreten des Badesees ist auf eigene Gefahr. Es sollte immer eine Begleitperson oder eine Aufsicht mit anwesend sein.
  8. In Notfällen ist den Ansagen des Festival-Personals Folge zu leisten, um eine geordneten Umgang in Krisensituationen zu gewährleisten.
  9. Für medizinische Hilfe steht stets eine Fachkraft zur Verfügung. Wende dich bitte dafür an unser Personal, um diese per Funkgerät zu rufen.
  10. Sollte es dir oder anderen Festivalbesuchern pyschisch nicht gut gehen, ist ein Rückzugsort im sog. “Zelt der Künste” bereitgestellt. Dieser ist vom Lärm etwas geschützt und es gibt neben erfahrenen Mitarbeitern auch bereitgestellte Mittel, um sich zu beruhigen oder einfach runter zu kommen (Tee, Wärmflaschen, Decken, alkoholfreie Getränke, etc.). Dieser Bereich ist absichtlich nicht zum Party machen gedacht. 
  1. Jugendschutz
  1. Für jede Veranstaltung gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.
  2. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren dürfen das Eventgelände nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person betreten. Eine erziehungsbeauftragte Person ist jede Person über 18 Jahren, soweit sie auf Dauer oder zeitweise aufgrund einer Vereinbarung mit der personensorgeberechtigten Person Erziehungsaufgaben wahrnimmt oder soweit sie ein Kind oder eine jugendliche Person im Rahmen der Ausbildung oder der Jugendhilfe betreut (§ 1 Abs. 1 Nr. 4 JuSchG).
  3. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen sich nach 24:00 Uhr nur noch auf der Campingfläche aufhalten.
  4. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind besonders um das Gelände des Badesees, der Bühne, des großen Lagerfeuers und des Zelts der Künste zu beaufsichtigen. Beschädigungen am Eigentum des Veranstalters, des Veranstaltungsortes oder der Künstler, sowie Verletzungen an Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren durch nicht ausreichende Betreuung/Durchführung der Aufsichtspflicht gelten unter anderem als “hinreichende Anhaltspunkte” gem AGB 4.V und können zum Ausschluss von der Veranstaltung führen. 
  5. Der Veranstalter ist berechtigt, Kindern und Jugendlichen den Zutritt zur Veranstaltung zu verweigern, wenn hinreichende Anhaltspunkte bestehen, dass die personensorgeberechtigte oder erziehungsbeauftragte Person ihren Fürsorgepflichten nicht im erforderlichen Umfang nachkommt.
  1. Hygiene und Infektionsschutz
  1. Der Besucher verpflichtet sich, an Besucher gerichtete behördliche Voraussetzungen zur Teilnahme an Großveranstaltungen (z.B. PCR Eingangs- oder Ausgangstestung, Antigenschnelltest, etc.) auf eigene Kosten zu erfüllen. 
  2. Der Besucher verpflichtet sich, bei körperlichen Symptomen, die auf eine nicht unerhebliche Infektionskrankheit (SarsCov2, Grippe, oder Ähnliches) auf die Teilnahme an der Veranstaltung zu verzichten. Bei dem Auftreten von Symptomen, die auf eine Infektionserkrankung hindeuten können, verpflichtet sich der Besucher, auf diese hinzuweisen und den örtlichen Sanitätsdienst aufzusuchen.
  3. Der Veranstalter kann besondere Verhaltensregeln für die Besucher der Veranstaltung vorschreiben und Maßnahmen anordnen (zum Beispiel AHA-Regeln, Wege-/Gehrichtungsbeschränkungen, Mengenbegrenzungen, Temperaturmessungen, Testerfordernisse). Der Besucher verpflichtet sich, diese Vorgaben zu beachten und ihnen Folge zu leisten. Besucher bzw. Inhaber von Tickets, die diese Vorgaben nicht beachten oder ihnen keine Folge leisten, können des Veranstaltungsgeländes verwiesen werden.
  1. Verbotene und verlorene Gegenstände 
  2. Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände sind verboten:
  • nicht angemeldete Waffen aller Art (auch im technischen Sinne)
  • Vuvuzelas, Megaphone,
  • Shirts von Bands mit verfassungsfeindlichen Hintergrund, insbesondere, soweit diese unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen oder aufgrund verfassungsfeindlicher Veröffentlichungen von Verboten betroffen sind; sowie
  • gefährliche Gegenstände jeglicher Art, es sei denn, es handelt sich um Gegenstände des täglichen Gebrauchs, die sozialüblich und bestimmungsgemäß verwendet werden;
  1. Als verbotene Gegenstände können auch solche gelten, welche in ihrer Funktionsweise die Schädigung oder Störung des Festivals oder ihrer Teilnehmer beinhalten können.
  2. Der Veranstalter ist berechtigt, verbotene Gegenstände vorübergehend zu verwahren und in Besitz zu nehmen oder den betreffenden Besucher vom Veranstaltungsgelände zu verweisen.
  3. Die nach dem Festival liegen gebliebenen oder nicht abgeholten Gegenstände werden vom Veranstalter eingesammelt und Fotos davon werden auf die Website hochgeladen. Ihr könnt über die Website mit uns Kontakt aufnehmen und wir versuchen gemeinsam die vergessenen Gegenstände und ihre Besitzer wieder zusammenzubringen. Ein Anspruch darauf, die Gegenstände durch ein Paket oder durch eine persönliche Zustellung zu erhalten, besteht nicht.
  4. Wird auf einen oder mehrere Gegenstände nicht innerhalb von 6 Monaten Anspruch erhoben, gilt dieser Gegenstand als herrenlos. Herrenlose Gegenstände können von uns entsorgt, verkauft/versteigert oder verschenkt werden. 
  1. Drogen und Alkohol 
  1. Das Konsumieren und der Besitz illegaler Drogen ist auf dem Festivalgelände untersagt.
  2. Alkoholkonsum ist auf dem Festivalgelände nur in dem für sich verträglichem Maße zu praktizieren.
  3. Bei übermäßigem Konsum von Rauschmitteln darf der Veranstalter von seinem Ausschlussrecht Gebrauch machen. In diesem Fall verliert die Eintrittskarte ihre Wirksamkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.
  4. Zur Festivalzeit wird es auf dem Gelände einen Alkoholausschank geben, daher bitten wir von der Mitnahme größerer Mengen alkoholischer Getränke abzusehen.
  5. Die Weitergabe von alkoholischen Getränken an Minderjährige wird nach dem Jugendschutzgesetz gehandhabt und ist strengstens untersagt
  6. Da wir uns in einem Naherholungszentrum ( = ”NEZ”) befinden, ist in jedem Fall auf die Unversehrtheit des Geländes zu achten. Sorgt eigenständig für Aschenbecher oder sichere Entsorgungsmöglichkeiten. Dies beinhaltet unter anderem auch die Entsorgung von (selbst mitgebrachten) Gefäßen. Kurz: Nehmt euren Müll mit!
  7. Der Veranstalter kann Nichtraucherzonen aufstellen, denen Folge zu leisten ist. Diese müssen nicht zwingend gekennzeichnet sein, eine mündliche Mitteilung dieser Zone ist ausreichend. Bei Verstoß kann der Veranstalter Teilnehmer von der Veranstaltung ausschließen.
  1. Stornierung oder Änderung des Festivals:
  1. Das Metrausch Festival wird bei jeder Witterung durchgeführt. 
  2. Sollten die Witterungsumstände jedoch Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Künstler oder Personal befürchten lassen, kann das Metrausch Festival sofort abgebrochen oder zeitweise unterbrochen werden. In diesem Falle sowie bei Abbruch des Metrausch Festivals aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Schadensersatzanspruch des Besuchers. 
  3. Ein Ticket berechtigt zum Besuch einer Vielzahl von Konzerten, Workshops und Begleitangebote auf dem Veranstaltungsgelände. Im Falle von Programmänderungen, der Absage einzelner Shows oder Programmpunkte, der Streichung einzelner Konzerte aus dem Programm, auch von sog. Headlinern, hat der Besucher daher keine Ansprüche gegen den Veranstalter, solange der Gesamtcharakter des Metrausch Festivals (wie auf der Website beschrieben) gewahrt bleibt. Verspätungen und Verlegungen einzelner Programmpunkte sind vom Besucher hinzunehmen. Änderungen wird der Veranstalter unverzüglich auf https://metrausch-festival.de/ bekannt geben.
  1. Haftungsausschluss:
  1. Der Aufenthalt auf dem Veranstaltungsgelände erfolgt auf eigene Gefahr.
  2. Der Veranstalter, seine Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen haften nur bei Vorsatz.
  3. Der Haftungsausschluss gilt auch für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Seele oder der Gesundheit. 
  4. Der Veranstalter haftet entsprechend den vorstehenden Haftungsbeschränkungen nicht für verloren gegangene oder beschädigte Sachen. Das Parken auf ausgewiesenen Parkplätzen bzw. der Campingfläche erfolgt auf eigene Gefahr.
  5. Änderungen der AGB’s
  6. Will der Veranstalter nach Vertragsabschluss die AGBs ändern, muss jeder Teilnehmer mit gültigem Ticket darüber informiert werden. Die Bekanntgabe der Änderungen findet per Mail statt. Hat ein Teilnehmer keine Mailadresse angegeben, entfällt für den Veranstalter die Verpflichtung der Informierung über die Änderung der AGB’s.
  7. Die AGB’s sind auf unserer Website “https://metrausch-festival.de/” nachzulesen. Änderungen der AGBs werden zusätzlich auf der Startseite bekanntgegeben.
  8. Salvatorische Klausel
  9. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.